Naturbauerngarten

naturbauerngarten_logo_hdr
    • Bauerngarten

      Renaturierung zum natürlichen Nutz- und Bauerngarten

      Ein Langzeitprojekt mit Erfahrungssammlung Schritt für Schritt

    • Steingarten

      Steingartenpflanzen für ein hartes Leben

      Robuste Steingartenpflanzen im Naturbauerngarten. Pflanzenvielfalt auf kargem, steinigem Boden.

    • Rosengarten

      Eigene Rosen und andere Rosengärten

      Die Königin des Gartens, die Rose, soll sich wohl fühlen und gedeihen, bis sie einen ganzen Rosengarten ihr Reich nennen darf.

    • Kräutergarten

      Heilkräuter, Küchenkräuter, Wild- und Gartenkräu

      Rund um die Welt der Kräuter. Allen voran Küchenkräuter und Heilkräuter, selbst gezogen im Garten oder wild gepflückt in Wald und Flur.

    • Obst und Gemüse

      Obst und Gemüse bedürfen regelmäßiger und intensiver Pflege. Der Naturbauerngarten setzt auf robuste Sorten.

    • Wohngarten

      Der Garten ist mein zu Hause. Der Wohngarten läßt die Grenze drinnen-draußen verschwinden.

    • Duftgarten

      Von Frühjahr bis Winter schwingt ein anderer Duft durch die Gartenluft. Seien es die Frühblüher oder das herbstliche Laub.

    • Staudengarten

      Der Staudengarten ist der prächtigste und dankbarste Teil des Gartens.

    • Am Wegesrand

      Kräuter- und Pflanzen denen man nicht nur im Garten, sondern auch am Wegesrand begegnet.

    • Zwiebelpflanzen

      Knollen- und Zwiebelpflanzen, Blumenzwiebeln

      Von Frühlingsblühern, Dahlien & Co. bis hin zu Herbstzeitlosen, Blumenzwiebelpflanzen begleiten das ganze Gartenjahr.

    Insektenparadies Naturgarten

    Insektenhotel bald notwendig

    Insekten im naturnahen Garten - natürliche Schädlingsbekämpfer.

    Je naturnaher ein Garten, desto besser für die Nützlinge im Garten. Hummeln, Bienen, Marienkäfer, Schlupfwespen und Schwebfliegen sind gern gesehene Gäste im Garten. Die verschiedensten Kulturpflanzen locken Insekten an. Für eine üppige Obsternte sind sie ebenso nützlich wie zur natürlichen Schädlingsbekämpfung.

    Natürlicher Kampf gegen Blattläuse versprechen neben dem Marienkäfer auch Schlupfwespen und Schwebfliegen. Je vielfältiger ein Garten gestaltet ist, desto weniger Schädlinge sind zu erwarten. In einem natürlichen, dem Abbild der Natur nachgebildeten Garten, bekämpft allein das ökologische Gleichgewicht unliebsame Schädlinge.

    Einige Nützlinge haben sich auf die Bilder des Naturbauerngartens geschlichen. Eine Auswahl, hoffentlich richtig bestimmt, ist im folgenden verzeichnet:


    Schwebfliege nach dem Anflug auf die Nachtkerze, eine andere tümmelt sich in einer weißen Rosenblüte und eine dritte erkundet eine Wilde Karde:



    Schwebfliege labt sich am Nektar der Wilden Karde

    Schwebfliege labt sich am Nektar der Wilden Karde


    Schwebfliege in Rosenblüte

    Schwebfliege in Rosenblüte

    Schwebfliegen und Schlupfwespen sind Nützlinge für die ambitionierte Gartenliebhaber mittlerweile viel Geld ausgeben. Dabei ist zu einem naturnahen Garten nur ökologische Vielfalt notwendig. Die Schwebfliege, Episyrphus balteatus, wird schnell mit einer Wespe verwechselt und hat mit diesem Fehlurteil schnell ihr Leben besiegelt. Dabei sind es ganz besondere Insekten.


    Schwebfliegen können sich an einem Platz im Raum halten. Sie stehen förmlich in der Luft. Das macht es auch so einfach sie vor Blüten zu fotografieren. Wie man im Bild erkennen kann, laben sich Schwebfliegen am Blütenektar und am Blütenpollen, aber sie ergötzen sich auch am Honigtau der Blattläuse.

    Möchte man Schwebfliegen als ökologischen Schädlingsbekämpfer einsetzen, kann man diesen Schädlingsbekämpfer sogar käuflich erwerben.


    Hummeln an Lupinen, Borretsch, Sonnenblumen und anderen Blumen und Kräutern im Garten: Hummeln im Einsatz:


    Hummel sammelt Honig an Lippenblütler Lupine

    Hummel sammelt Honig an Lippenblütler Lupine

    Nektarsammlerin Hummel erfreut sich an einer Borretschblüte

    Nektarsammlerin Hummel erfreut sich an einer Borretschblüte

    Eine Hummel labt sich an den Blüten der Wilden Karde

    Eine Hummel labt sich an den Blüten der Wilden Karde

    Hummel sammelt Pollen in einer Sonnenblumenblüte

    Hummel sammelt Pollen in einer Sonnenblumenblüte

    Eine Hummel sammelt Pollen in der Blüte einer Wilden Malve

    Eine Hummel sammelt Pollen in der Blüte einer Wilden Malve

    Die Hummeln sind noch vor den Bienen die am häufigsten zu beobachtenden Bestäuber im Naturbauerngarten. Das ist eine traurige Erkenntnis. Zum einen bedeutet das einen starken Rückgang der Bienen in der Natur, wie er leider in den letzten Jahren zu beobachten war.


    Zum anderen bedeutet diese Erkenntnis, es muß etwas geschehen. Ein Bienenvolk muß angeschafft werden. In den nächsten Monaten und spätestens mit dem nächsten Jahr sollte für ein Bienenvolk für den Naturbauerngarten alles mögliche getan werden, um sich heimisch zu fühlen.


    Es gibt noch weitere Insekten, die sich im Naturbauerngarten wohl fühlen. Sie zu beobachten, ist eine Freude, nicht nur für die Pflanzen des Gartens, sondern auch für den zufriedenen Gärtner. Dennoch, im nächsten Jahr wäre ein gutes Jahr, ein Bienenvolk zu etablieren.

    Bunte Gemüseernte - Chili, Zucchini, White Custard

    August, Erntezeit beginnt

    Warten auf Dahlien- und Gladiolenblüten

    Der Garten im August

    Das könnte Sie auch interessiereen:

    Der Garten erfindet sich neu

    Naturbauerngarten Update

    Der Garten bereitet sich auf die nächsten Jahre vor. Das bedeutet einige Arbeit. Seit Monaten arbeitet es im Hintergrund, um den Naturbauerngarten auch für die nächsten Jahre in größtem Glanz erleuchten lassen zu können.